Absagen wegen des Coronavirus'

Öffentliche Veranstaltungen in der Schule sind aufgrund der Coronaepedemie entweder ganz untersagt oder nur unter Auflagen genehmigt. Deshalb können wir nur kurzfristig entscheiden, welche der geplanten Termine stattfinden und welche nicht. Frühestens ab Juni finden die Infoabende am dritten Dienstag im Monat wieder statt, eine Anmeldung ist vorgeschrieben. Aktuelle Informationen zu allen öffentlichen Veranstaltungen sowie Hinweise zu weiteren Informationen erhalten Sie jeweils in unseren Terminkalender.

Alles Gute, vor allem Gesundheit, wünscht

der Öffentlichkeitskreis

Streitschlichter - Schülermediation

Schülerinnen und Schüler der 7., 8. und 9. Klasse können sich zu einer Ausbildung als SchülermediatorIn melden. Die Ausbildung findet über ein ganzes Jahr hinweg einmal wöchentlich nachmittags statt.


Die Schülerinnen und Schüler lernen Möglichkeiten kennen, um konstruktive Lösungen für Konflikte zu finden und wertschätzend zu kommunizieren.
Sie verbessern ihre Kommunikationsfähigkeiten, arbeiten an ihrer Beziehungskompetenz und lernen ihre Bedürfnisse zu benennen und zu erfüllen, sowie die Bedürfnisse anderer zu erkennen und ihnen bei der Erfüllung zu helfen. Grundlage dafür bietet die von Marshall Rosenberg entwickelte Gewaltfreie Kommunikation.


In Anlehnung an die vom Bundesverband Mediation empfohlenen Inhalte geht es in der Ausbildung um Grundlagen der Kommunikation und Gesprächstechniken, Selbst- und Fremdwahrnehmung, die Auseinandersetzung mit eigenen Konflikterfahrungen und dem eigenen Konfliktverhalten. Die Schülerinnen und Schüler üben sich darin, Situationen von verschiedenen Blickwinkeln aus zu betrachten und sich empathisch auf ihr Gegenüber einzulassen. Im Laufe des Ausbildungsjahres sammeln die SchülermediatorInnen zunehmend Erfahrungen in der Praxis, d.h. sie mediieren unter Anleitung Konflikte von SchülerInnen aus den unteren Klassen. Nach Abschluss der Ausbildung werden sie auch ohne Erwachsene anderen SchülerInnen bei Konflikten zur Seite stehen.